Sonntag, 10. Mai 2015

Große Liebe klitzeklein verpackt: Red Velvet Cake in XXS zum Muttertag




Hier kommt ganz viel Liebe. Eine große Portion Liebe klitzeklein verpackt. Genauer: 16 cm Durchmesser auf drei Etagen. Und weil die Liebe minimal komprimiert wurde, entfaltet sie sich am Gaumen maximal. Die Berechnung des Volumens, die Rolle der Konstanten π und die optimale Winkelgröße eines Kuchenstücks schenke ich mir an dieser Stelle. Das ist einfacher abzukürzen mit: Diese Größe ist perfekt! Perfekt zum Muttertag! Dazu ist er samtig weich und schön dekadent - ein Red Velvet Cake eben.




Red Velvet Cake zum Muttertag

Jede Mutter sagt doch: "Nein, Muttertag ist ein Tag wie jeder andere." Trotzdem, und da kann keine Mutti lügen, freut sie sich über jede kleine Überraschung an dem Tag. Zugegeben, ich habe den Kuchen nicht am Muttertag gebacken und gehe mit meiner Mutti jedes Jahr erst nach diesem Tag Sushi-Essen. Das führt dazu, dass Mutter an diesem "freien" Sonntag selber kocht/ kochen möchte. Naja, der Red Velvet Cake hat ihr also vor zwei Wochen schon gemundet. Hübsch angerichtet mit Gänseblümchen aus dem Garten. Und da ich selber zu viele Worte bräuchte, um den Müttern dieser Welt gerecht zu werden, gibt es ganz unten das Video zum "World's toughest Job".



Das Rezept nach der Mutter aller US-Rezepte Betty Crocker:


Für eine Springform der Größen 16 oder 18 cm Durchmesser diese Angaben nehmen. Für eine größere Springform oder für Cupcakes die doppelte Menge nehmen.

150 Gramm Mehl, 90 Gramm Zucker, 1 Teelöffel Backkakao, 1/2 Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz und 90 ml neutrales Öl mit dem Mixer verrühren. 60 ml Buttermilch, 1/2 Teelöffel Vanilleextrakt und ein Ei verquirlen und unter den Teig in kleinen Schüben mixen. Rote Lebensmittelfarbe unterrühren. Ich brauchte nur wenige Tropfen, weil ich eine sehr ergiebige aus einem Backgeschäft hatte. Je nach Intensität kann das aber bis zu mehreren Teelöffeln werden. 
Den Teig in drei Formen aufteilen. Oder so wie ich die Böden nacheinander bei 180 Grad ca. 15 bis 18 Minuten backen lassen. 

Für die Glasur: 
30 Gramm Mehl und 90 ml Milch verquirlen und in einem Topf langsam erwärmen bis die Masse fest wird. Die Mehl-Milch ein bisschen abkühlen lassen. 80 Gramm Zucker, 80 Gramm weiche Butter und 1/2 Teelöffel Vanilleextrakt schaumig schlagen. Löffelweise die Mehl-Milch untermixen. 

Einen Teil auf dem ersten Boden verstreichen, den zweiten Boden auflegen und wieder mit der Creme bestreichen. Der dritte Boden darf rund herum mit der Creme bestrichen werden. Vor dem Servieren ein bisschen antrocknen lassen. 


Er schmeckt übrigens auch mit dieser Frischkäse-Glasur gut und wird nicht ganz so süß. 






Und weil's zum Muttertag gleich doppelt so schön ist - hier das Interview zum #worldstougherstjob!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.